Technische Daten

Projektbeschreibung:

  • Bau eines Abwassertunnels
  • Länge 6.950 m
  • Innendurchmesser 7,10 m
  • Außendurchmesser 7,80 m
  • 7 Schächte

Bauweise:

  • TBM-Vortrieb mit Erddruckschild
  • Schilddurchmesser 8,13 m
  • Der Tunnelausbau erfolgt mit 8 trapezoidförmigen Tübbingen pro Ring, 350 mm dick, 1,70 m breit

Geologie

  • London Clay

Allgemeine Daten

Projekt
Thames-Tideway-Tunnel,
Los C405, Tideway West
Abwassertunnel, London,
Großbritannien

Auftraggeber
Tideway (Bazalgette Tunnel Limited), London,
Großbritannien

Auftragnehmer
Wayss & Freytag Ingenieurbau AG
in Arbeitsgemeinschaft

Bauzeit
2015 bis 2021

Bausumme Netto
GBP 416 Mio.

Nutzung
Wasser/Abwasser
Art
Abwassertunnel
Länge
6.950 m
Bauart
Maschineller Vortrieb, Erddruckschild (EPB)

Weitere Informationen:

Zur Verbesserung der Wasserqualität investiert Londons Wasser- und Abwasserbetrieb, Thames Water, in einen dreistufigen Ausbau seines Abwassersystems. Der Thames Tideway Tunnel soll ab 2023 Abwässer von 34 der größten Einleitstellen Londons auf einer Länge von 25 km sammeln, stauen und in den Lee Tunnel einleiten. Der Haupttunnel mit einem Innendurchmesser von bis zu 7,2 m wird in einer Tiefe von ca. 30 m in Acton beginnen, in östlicher Richtung durch London’s Innenstadt unterhalb der Themse verlaufen und in ca. 70 m Tiefe beim Lee Tunnel im Pumpwerk Abbey Mills enden.

Ähnliche Projekte
Kanalnetzsanierung Landsberger Straße, 2. BA, München
Kanalnetzsanierung Landsberger Straße, 2. BA, München
Deutschland

Ein neuer Entwässerungskanal durch den Münchner Südwesten entlastet das Kanalsystem.

Mehr zum Projekt
Hubertustunnel
Hubertustunnel
Niederlande

Erstmals innerstädtischer TBM Vortrieb in den Niederlanden: Hubertustunnel, längster innerstädtischer Straßentunnel der Niederlande, komplettiert den nördlichen Randweg Den Haags.

Mehr zum Projekt
Neubau Mitteldüker Schleuse Brunsbüttel
Neubau Mitteldüker Schleuse Brunsbüttel
Deutschland

Erhöhung der Schifffahrkapazität des Nord-Ostsee-Kanals: Rohrvortrieb für Leitungstunnel 35 m unter Gelände bei laufendem Schleusenbetrieb.

Mehr zum Projekt