Start widescreen image

Nachrichten

Richtfest für die Tunnelfabrik der Fehmarnbeltquerung

Das Dach der ersten der drei Produktionshallen für die Betonelemente des Fehmarnbelt-Tunnels ist fertiggestellt. Mit einem Richtfest auf der Baustelle in Rødbyhavn feierten rund 1.000 Arbeiter das Ereignis. 

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2022, feierten Femern A/S und der Hauptauftragnehmer FLC ein Richtfest auf der Hauptbaustelle des Fehmarnbelt-Tunnels in Rødbyhavn auf Lolland. In den drei Produktionshallen werden die 217 m langen Betonelemente des Fehmarnbelt-Tunnels gegossen. Das Dach und die Fassaden der ersten Halle sind bereits fertiggestellt.  

Gefeiert wurde das Ereignis als traditionelles dänisches Richtfest mit Hunderten der am Projekt beteiligten Arbeiter.  Vertreter des staatlichen Auftraggebers Femern A/S und des Konsortiums der Hauptauftragnehmer, Fehmarn Link Contractors freuten sich über das Erreichen des Meilensteins.

"Diese Fabrik ist ein sichtbarer Beweis dafür, was außergewöhnliche Technik und solide Handwerkskunst schaffen können. Alle, die am Bau dieses Megaprojekts beteiligt sind, können stolz auf ihren Beitrag zum Bau einer Verkehrsverbindung sein, von der viele künftige Generationen profitieren werden", sagte Henrik Vincentsen, CEO, Femern A/S. 

"Heute ist ein besonderer Tag, an dem wir die vielen hundert Arbeiter feiern, die hart gearbeitet haben, um die größte Tunnelelementfabrik der Welt zu bauen. Wir haben noch viele Jahre Arbeit vor uns, aber heute halten wir einen Moment inne, um das Werk und die große Anstrengung, die es symbolisiert, zu bewundern", betonte Sébastien Bliaut, CEO des FLC.

Die Tunnelfabrik ist das Herzstück der Produktion des Fehmarnbelt-Tunnels. Nach der Fertigstellung wird sie rund 1 Million m² der Baustellenfläche einnehmen. Die aufwändig konstruierten und klimatisierten Hallen tragen dazu bei, dass die Tunnelelemente gleichmäßig aushärten und von höchster Qualität sind. Dies ist besonders wichtig, da der Fehmarnbelt-Tunnel auf eine Lebensdauer von mindestens 120 Jahren ausgelegt ist. 

Die Hallen werden von dem jütländischen Unternehmen Give Steel A/S gebaut. CEO Torben Larsen reiste vom Unternehmensstandort in Brande nach Rødbyhavn, um das größte Projekt in der Geschichte des Unternehmens zu feiern. 

"Wir sind stolz darauf, dass diese Fabrik mit unserer Stahlkonstruktion und unserer Arbeitskraft gebaut wurde, und nicht zuletzt darauf, dass das Projekt mit dem Fokus auf sozialer Verantwortung durchgeführt wird. Für die jungen Menschen, die im Rahmen des Projekts einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz bekommen haben, ist dieser Tag nicht nur ein Richtfest - er ist ein wichtiger Meilenstein in ihrem Arbeitsleben", sagte Torben Larsen, CEO von Give Steel.

Bis die 73.500 Tonnen schweren Tunnelelemente das Werk in Richtung Trockendock und dann zu ihrem endgültigen Bestimmungsort im Fehmarnbelt verlassen, ist es allerdings noch ein weiter Weg. 

Die erste von sechs Produktionslinien wird voraussichtlich Ende des Jahres fertig sein. Das Absenken der Tunnelelemente wird im nächsten Jahr beginnen.  

Erweiterung der Wertschöpfungskette um Wachstumsfeld Infrastruktur Neue Sparte „Ingenieurbau ...
18.09.22
Weiterlesen
Erste Halle und 500 Jobs entstehen bis 2024 • ICE-Züge können so schnell gewartet werden wie in ...
15.05.22
Weiterlesen
Die ARGE SOW II mit den Partnern Wayss & Freytag Ingenieurbau AG und ZECH Roh- und SF Bau G ...
09.05.22
Weiterlesen