Technische Daten

Projektbeschreibung

  • 2 parallele Tunnelröhren
    Länge: je 1,15 km
    Innendurchmesser: 10,10 m
  • 4 Querschläge unter Vereisung,
  • 2 Rampenbauwerke als Start- bzw. Zielschacht
  • 2 Anschlussstellen – Ost und West –, bestehend aus Brückenbauwerken mit jeweils 2 Kreisverkehren

Bauweise
TBM-Vortrieb mit

  • Hydro-Schild
  • Mixschild
  • Schilddurchmesser: 11,34 m bzw. 11,37 m
  • Auskleidung mit Stahlbetontübbingen
  • Wandstärke 45 cm

Geologie

  • Sand
  • Schluff
  • Boomscher Ton
  • glaukonithaltiger Sand

Allgemeine Daten

Projekt
Kanal-Kreuzung Sluiskil
Straßentunnel mit 2 Röhren
unter dem Kanal von Gent nach Terneuzen

Auftraggeber
Provincie Zeeland
vertreten durch BV Kanaal-kruising Sluiskil

Auftragnehmer
Wayss & Freytag Ingenieurbau AG
in Arbeitsgemeinschaft

Bauzeit
Oktober 2010 bis Mai 2015

Bausumme Brutto
233 Mio. €

Nutzung
Infrastruktur
Art
Straßentunnel
Länge
2 x 1,15 km
Bauart
TBM Vortrieb mit Hydro- Schild und Mixschild

Die Provinz Zeeland, die durch die Zweckgesellschaft BV Kanaalkruising Sluiskil (BV KKS) vertreten wird, hat die von den Firmen BAM Civiel bv, Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, Mobilis B.V. und Croon Elektrotechniek B.V. gebildete Arbeitsgemeinschaft BAM-TBI mit dem Bau eines neuen Straßentunnels unter dem Kanal Gent-Terneuzen beauftragt. Die Gegend um Terneuzen liegt auf der zentralen Achse zwischen den wichtigen Hafengebieten der Niederlande im Norden und denen Flanderns im Süden. Terneuzen erlebt gegenwärtig einen umfassenden Ausbau der Infrastruktur (Erschließung neuer Industriegebiete und Verbreiterung des Kanals). Einen wesentlichen Engpass in dieser Gegend stellt die Nationalstraße N61 dar. Sie überquert den Kanal zurzeit über eine Drehbrücke, die während des Schiffverkehrs gesperrt wird.

Angesichts dieser Situation und unter Berücksichtigung eines zukünftigen Anstiegs des Verkehrsaufkommens wird eine neue Kanalquerung in Form eines Tunnels erforderlich. Die neue Straßenverbindung besteht aus zwei getrennten, zweispurigen Tunnels, die mit einer Mixschild-TBM aufgefahren werden. Sie haben eine Länge von jeweils 1.150 m, einen Außendurchmesser von 11,32 m und sind mit 45 cm dicken Tübbingen ausgekleidet. Die Tunnelüberdeckung beträgt 3 bis 25 m. Der Tunnelvortrieb beginnt in sehr weichem Untergrund, der aus Sand und Schluff besteht. Mit zunehmender Tiefe steigt die Bodensteifigkeit. Am tiefsten Punkt des Tunnels wird der Boomsche Ton (Boomse Clay) durchörtert.

Ähnliche Projekte
Neubau Mitteldüker Schleuse Brunsbüttel
Neubau Mitteldüker Schleuse Brunsbüttel
Deutschland

Erhöhung der Schifffahrkapazität des Nord-Ostsee-Kanals: Rohrvortrieb für Leitungstunnel 35 m unter Gelände bei laufendem Schleusenbetrieb.

Mehr zum Projekt
Rohrvortrieb unter dem Hbf. Leipzig
Rohrvortrieb unter dem Hbf. Leipzig
Deutschland

Beim Bau des City-Tunnels Leipzig konnten im Einkaufszentrum unterhalb der Bahnhofshalle des Leipziger Hauptbahnhofs keine Arbeiten von oben ausgeführt werden. Deshalb wurden zwei Vorstollen mittels Rohrvortrieb aufgefahren. So konnten vertikale Vereisungswände hergestellt werden.

Mehr zum Projekt
Neubau Kohlekraftwerk Wilhelmshaven
Neubau Kohlekraftwerk Wilhelmshaven
Deutschland

Qualitativ hochwertig und in der vorgesehenen Zeit entstanden vier Kühlwasserleitungen im Rohrvortriebsverfahren für ein neues Kohlekraftwerk in Wilhelmshaven.

Mehr zum Projekt

Cookies Hinweis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und machen diese benutzerfreundlicher. Dennoch können Cookies benutzerbezogene Daten speichern, was Sie u. U. nicht wünschen. Wir deaktivieren Cookies, es sei denn Sie erlauben Cookies.
> Weitere Informationen

Cookies erlauben
Cookies nicht erlauben
Cookies Einstellungen