Technische Daten

Eisenbahntunnel mit 2 Röhren

  • Länge: 9,4 km je Röhre
    davon 8.984 m im TBM-Vortrieb
  • Innendurchmesser: 9,60 m
  • 2 Abschnitte in offener Bauweise
    Länge: 286 m und 115 m
  • 19 Querschläge
    (18 bergmännische, 1 Querschlag in den Haubenbauwerken)
  • 2 Lüftungsschächte, 67 m tief
  • Wasserdruck bis 9,2 bar

Bau von Haubenbauwerken an allen Portalen
zur Vermeidung des Sonic-Boom-Effektes

Bauweise

  • TBM-Vortrieb mit 2 Erddruckschilden
  • Schilddurchmesser: 11,12 m
  • Sowohl im offenen als auch im geschlossenen Modus betrieben Tübbingausbau
  • 60 cm dick

Geologie

  • Tertiärer Ton-, Mergel-, Kalk- und Sandstein

Allgemeine Daten

Projekt
Katzenbergtunnel
Teil der Neu- und Ausbaustrecke Karlsruhe–Basel
Eisenbahntunnel, eingleisig

Auftraggeber
DB Netz AG
vertreten durch die DB Projektbau GmbH
Projektzentrum Karlsruhe

Auftragnehmer
Wayss & Freytag Ingenieurbau AG
als kaufmännischer Geschäftsführer
in Arbeitsgemeinschaft

Bauzeit
August 2003 bis März 2011

Bausumme Brutto
340 Mio. €

Nutzung
Infrastruktur
Art
Eisenbahntunnel, eingleisig
Länge
2 * 9,4 km
Bauart
TBM Vortrieb mit zwei Erddruckschildern

Die Tübbingfabrikation

Der Katzenbergtunnel ist Teil der Neu- und Ausbaustrecke Karlsruhe-Basel, der sogenannten Rheintalbahn, welche eine Fortsetzung der Neubaustrecke Köln/Rhein-Main ist und nach Süden durch das Rheintal zur Schweizer Grenze führt. Den Auftrag für das Projekt erteilte die Deutsche Bahn AG im Juli 2003 an die Arbeitsgemeinschaft Katzenbergtunnel, die aus den Firmen Wayss & Freytag Ingenieurbau AG, Ed. Züblin AG, Marti Tunnelbau AG und Jäger Bau GmbH bestand. Der Katzenbergtunnel hat zwei Röhren mit einer Länge von jeweils 9,4 km, wovon 8.984 m mit einer TBM aufgefahren wurden. In der Mitte der beiden Tunnelröhren wurden zwei 67 m tiefe Lüftungsschächte hergestellt.

Erstmalig in der Geschichte des deutschen Eisenbahnbaus wurden zwei Erddruckschilde eingesetzt, um die Tunnel mit einem einschaligen Ausbau mit Stahlbetontübbingen aufzufahren. Die angetroffene Geologie war durch Mergel- und Melettaschichten geprägt. Bei einer Überdeckung von bis zu 120 m waren Wasserdrücke von bis zu 9 bar und Wasserandränge von bis zu 60 l/s zu bewältigen. Durch die Wahl von 2 Erddruckmaschinen, die sowohl vollgefüllt als auch teilgefüllt mit und ohne Druckluftpolster betrieben werden konnten, war es möglich, die unterschiedlichen Bodenverhältnisse sicher zu bewältigen.

Mit der Durchfahrt eines ICE und eines Güterzugs wurde der Katzenbergtunnel eingeweiht. Wayss & Freytag Ingenieurbau, Bereich Tunnelbau, erstellte Deutschlands drittgrößten Eisenbahntunnel in Arbeitsgemeinschaft.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG gaben gemeinsam mit Winfried Hermann, Verkehrsminister Baden-Württemberg in Efringen- Kirchen grünes Licht für den Betrieb des neuen Tunnels. “Es ist ein Vorzeigeprojekt“, sagte Bahnchef Rüdiger Grube. Zur Vermeidung des Sonic-Boom-Effektes wurden alle Portale mit Haubenbauwerken ausgestattet. Der Katzenbergtunnel ist Teil der Neu- und Ausbaustrecke Karlsruhe / Basel und liegt im Markgräfler Land an der Grenze zur Schweiz.

Ähnliche Projekte
SMART Tunnel
SMART Tunnel
Malaysia

Clever: Normalerweise ein Straßentunnel – bei Überflutungen ein Hochwasserentlastungstunnel. Der Stormwater Management and Road Tunnel in Malaysia ist die Antwort auf zwei Herausforderungen.

Mehr zum Projekt
Westerscheldetunnel
Westerscheldetunnel
Niederlande

Der Westerscheldetunnel hat die erste sichere Verbindung zwischen den Provinzen Zeeuwsch-Vlaanderen und Zuid-Beveland in den Niederlanden geschaffen. Hohe Wasserdrücke in Verbindung mit den anstehenden Lockerböden stellten neue Herausforderungen für den Tunnelbau dar.

Mehr zum Projekt
Neubau Mitteldüker Schleuse Brunsbüttel
Neubau Mitteldüker Schleuse Brunsbüttel
Deutschland

Erhöhung der Schifffahrkapazität des Nord-Ostsee-Kanals: Rohrvortrieb für Leitungstunnel 35 m unter Gelände bei laufendem Schleusenbetrieb.

Mehr zum Projekt

WF-IB.de verwendet Cookies, um Ihr Besuchserlebnis zu verbessern und die Webseite ständig zu optimieren. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK